· 

Winterhochzeit in der Villa Kalles

 

Die Monate im Sommer sind die beliebteste Zeit zum Heiraten. Doch die Wintermonate stehen dem in nichts nach: Harmonie, Gemütlichkeit, Besinnlichkeit – in der kalten Jahreszeit ist Romantik Programm. Wir zeigen Ihnen die Top drei der Winterhochzeiten. Finden Sie Ihren Favoriten!

Winterwonderland: die wichtigsten Tipps für das Ja-Wort im Schnee

Auch wenn Sie damit aus dem allgemeinen Hochzeits-Muster fallen: Winterhochzeiten haben einige Vorteile:

  • Ihre Hochzeit reiht sich nicht in den allgemeinen Heirats-Marathon im Sommer ein. Damit stellt Ihr Fest ganz klar eine Besonderheit dar – und Ihre Gäste sind nicht gefährdet, unter Hochzeitsmüdigkeit zu leiden.
  • Ihr Budget wird sich über günstigere Preise bei Floristen, Kirchen und Konditoren freuen.
  • Da die Kapazitäten von Gästen und Dienstleistern im Winter nicht so stark ausgeschöpft sind, fällt die Terminwahl leichter.
  • Der Traum in Weiß wird inmitten von schneebedeckten Landschaften Wirklichkeit.

Von der Wahl der Location über das Kleid bis hin zum Menü stellen die frostigen Wetterbedingungen jedoch auch andere Anforderungen an eine Hochzeit als an ein Fest im Sommer.

Raus aus dem Stadtmatsch – rein in die Natur!

Aufgrund von Schnee und Eis müssen Sie immer mit schlechten Straßenverhältnissen rechnen. Achten Sie bei der Wahl der Location deshalb auf kurze Distanzen zwischen dem Ort der Trauung und der Feier.

Bei einer Location in der Stadt drohen matschige Straßen, die die Umgebung in eine graue Trauerlandschaft verwandeln können. Feiern Sie Ihre Winterhochzeit daher besser in einer ländlichen Gegend, denn auf freien Feldern bleibt der Schnee eher und länger liegen.

Für die nötige Wärme: eine Lichteroase mit Wohlfühlgarantie

Ist es draußen kalt und ungemütlich, brauchen Sie und Ihre Gäste Wärme und Behaglichkeit im Inneren. Schaffen Sie deshalb aus vielen Kerzen, glitzernden Accessoires und winterlichen Pflanzen eine Wohlfühlatmosphäre, die die Kälte vergessen lässt. Auch Ihren Brautstrauß können Sie mit winterlichen Pflanzen an die Jahreszeit anpassen.

 

Schön und trotzdem warm: das richtige Outfit

Das perfekte Kleid zählt für die Braut zu den wichtigsten Dingen am großen Tag. Neben Ihrem Traum vom Prinzessinnen-Look sollten Sie im Winter praktische Überlegungen in Ihre Wahl einbeziehen. Unverzichtbar sind eine Strumpfhose sowie ein wärmendes Accessoire für die Hände.

Bedenken Sie das Wetter auch bei den Schuhen: Mit Stilettos wird der Gang durch Matsch und Schnee zur Tortur. Planen Sie hierfür wenn möglich winterfeste Ersatzschuhe ein.

Traumhochzeiten im Schnee

Die Eisprinzessin

 

Jung, glamourös, extravagant – die Eisprinzessin ist das It-Girl unter den Winterhochzeitsbräuten. Ihre Hochzeit folgt dem Motto „Diamonds are a girls‘ best friend“: Glitzer und Glamour so weit das Auge reicht.

Die Dekoration

Kühle Farben unterstreichen den cleanen Look. Das Farbschema wird von eleganten Blautönen, klarem Weiß und dezentem Grau angeführt und mit silbernen Highlights ergänzt. Als Inspiration kann Ihnen zum Beispiel dieses Boarddienen.

Das Farbschema spiegelt sich in den Accessoires im Stil einer silbernen Weihnacht wider: Silber besprühte Äste mit Eiskristallen auf dem Tisch sowie Eiszapfen und Glitzerregen an der Decke oder der Wand verwandeln die Location in eine bezaubernde Eislandschaft.

Als hübsches Blumenaccessoire eignen sich weiße Rosen oder Christrosen sowie eisblaue Blüten, arrangiert mit gläsernen Kugeln.

Das Aschenbrödel

 

Das Aschenbrödel zeigt sich erhaben und anmutig. Sie weiß genau, was sie will und setzt weniger auf temporäre Trends als auf Altbewährtes mit bewiesener Qualität. Ihr Motto lautet: märchenhafte Eleganz.

 

Die Dekoration

Die Farbpalette des Aschenbrödels konzentriert sich auf glänzendes Gold in verschiedenen Nuancen auf Untergründen in Beige-Weiß oder Taupe.

Lodernde Kerzen ergänzen sich am besten mit Kristallgläsern. Ob als Windlicht oder Accessoire: Die Textur bricht das Licht in wunderschöne Strahlen.

Würdige Deko-Elemente sind Arrangements aus goldenen Kugeln, Blumen und Zweigen sowie dezenten Lichterketten – damit erstrahlt die Location in erhabenem Glanz.

Die Waldfee

 

Inmitten grüner Wälder und umgeben von der Natur fühlt sich der Typ Waldfee am wohlsten. Bei ihrer Hochzeit steht alles im Zeichen der Behaglichkeit und folgt dem Motto „Nur die Liebe zählt“.

 

Die Dekoration

Inspiriert von den Farben der Wälder und Wiesen dominieren warme und natürliche Farben wie zartes Braun, Ocker und Grün in allen Nuancen. Einzelne Glanzpunkte setzen rosé-goldene oder kupferfarbene Deko-Elemente.

Den natürlichen Look unterstreichen kleine Hölzer, Baumrinden und Tannenzapfen auf den Tischen. An den Wänden erinnern Tannenzweige und schön gewachsenes Geäst an eine Waldlandschaft.

Natürlich dürfen auch Kerzen nicht fehlen: Sie finden in kleinen geflochtenen Kränzchen aus Tannen und Beeren Platz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0